ASEAN

Mitgliedschaft:

10 Staaten – Brunei Darussalam, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam. 1 Beobachter – Papua-Neuguinea.

 

ASEAN Regional Forum (ARF) Mitgliedschaft

27 Staaten – Australien, Bangladesch, Brunei Darussalam, Kambodscha, Kanada, China, Europäische Union, Indien, Indonesien, Japan, Demokratische Volksrepublik Korea, Republik Korea, Laos, Malaysia, Myanmar, Mongolei, Neuseeland, Pakistan, Papua Neuguinea, Philippinen, Russische Föderation, Singapur, Sri Lanka, Thailand, Timor Leste, USA und Vietnam.

Geschichte:

ASEAN wurde am 8. August 1967 in Bangkok von den fünf ursprünglichen Mitgliedsländern Indonesien, Malaysia, Philippinen, Singapur und Thailand gegründet. Brunei Darussalam trat am 8. Januar 1984, Vietnam am 28. Juli 1995, Laos und Myanmar am 23. Juli 1997 und Kambodscha am 30. April 1999 bei.

 

Ziele:

Die Erklärung der ASEAN besagt, dass die Vereinigung folgende Ziele und Zwecke verfolgt: (1) Beschleunigung des Wirtschaftswachstums, des sozialen Fortschritts und der kulturellen Entwicklung in der Region durch gemeinsame Anstrengungen im Sinne von Gleichstellung und Partnerschaft, um die Grundlage für einen Wohlstand zu stärken und friedliche Gemeinschaft südostasiatischer Nationen, und (2) Förderung des Friedens und der Stabilität in der Region durch Wahrung der Gerechtigkeit und der Rechtsstaatlichkeit in den Beziehungen zwischen den Ländern in der Region und Einhaltung der Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen. 1995 bekräftigten die Staats- und Regierungschefs der ASEAN erneut, dass “kooperativer Frieden und gemeinsamer Wohlstand die grundlegenden Ziele der ASEAN sein sollen”.

 

Fundamentale Prinzipien:

Der auf dem ersten ASEAN-Gipfel am 24. Februar 1976 unterzeichnete Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit in Südostasien sah vor, daß sich die Hohen Vertragsparteien in ihren Beziehungen an folgenden Grundprinzipien orientieren sollten:

 

Gegenseitige Achtung der Unabhängigkeit, Souveränität, Gleichheit, territorialen Integrität und nationalen Identität aller Nationen;

Das Recht eines jeden Staates, seine nationale Existenz frei von äußeren Einflüssen, Subversion oder Zwang zu führen;

Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten des anderen;

Beilegung von Differenzen oder Streitigkeiten auf friedlichem Wege;

Verzicht auf Androhung oder Anwendung von Gewalt; und

Wirksame Zusammenarbeit untereinander.

Politische Zusammenarbeit

Der TAC erklärte, dass der politische und sicherheitspolitische Dialog und die Zusammenarbeit der ASEAN darauf abzielen sollten, den Frieden und die Stabilität in der Region durch Stärkung der regionalen Widerstandsfähigkeit zu fördern. Regionale Resilienz soll durch Zusammenarbeit in allen Bereichen auf der Grundlage von Selbstvertrauen, Selbstvertrauen, gegenseitigem Respekt, Zusammenarbeit und Solidarität erreicht werden, die die Grundlage für eine starke und lebensfähige Staatengemeinschaft in Südostasien bilden.

 

Einige der wichtigsten politischen Vereinbarungen der ASEAN lauten wie folgt:

 

ASEAN-Erklärung, Bangkok, 8. August 1967

Erklärung der Zone des Friedens, der Freiheit und der Neutralität, Kuala Lumpur, 27. November 1971

Erklärung der ASEAN-Konkordie, Bali, 24. Februar 1976

Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit in Südostasien, Bali, 24. Februar 1976

Erklärung der ASEAN zum Südchinesischen Meer, Manila, 22. Juli 1992

Vertrag über die kernwaffenfreie Zone in Südostasien, Bangkok, 15. Dezember 1997

ASEAN Vision 2020, Kuala Lumpur, 15. Dezember 1997

Erklärung zur gemeinsamen Aktion zur Terrorismusbekämpfung vom 5. November 2001

Erklärung der ASEAN Concord II, Bali, 7. Oktober 2003

ASEAN-Übereinkommen zur Terrorismusbekämpfung (ACCT) vom 11. Januar 2007

Erklärung von Cebu zur Beschleunigung der Gründung einer ASEAN-Gemeinschaft bis 2015, 11. Januar 2007

Erklärung der ASEAN zur gemeinsamen Aktion zur Terrorismusbekämpfung vom 5. November 2001; und

Gemeinsame Erklärung der ASEAN-Verteidigungsminister zur Förderung der Verteidigungszusammenarbeit für eine dynamische ASEAN-Gemeinschaft, 25. Mai 2016.

 

Überprüfung und Einhaltung

Das ASEAN-Regionalforum (ARF) ist ein wichtiges multilaterales Forum für politische und sicherheitspolitische Konsultationen und Kooperationen. Der ARF hat begonnen, Aktivitäten zu untersuchen, bei denen es Überschneidungen zwischen vertrauensbildenden Maßnahmen und präventiver Diplomatie gibt. Die ASEAN-Mitgliedstaaten werden aufgefordert, Streitigkeiten durch einvernehmliche Verhandlungen nach den Verfahren des Vertrags über Freundschaft und Zusammenarbeit (TAC) von 1976 beizulegen. Die Mitgliedstaaten sind jedoch nicht verpflichtet, die Vertragsbestimmungen für die friedliche Beilegung von Streitigkeiten zu verwenden. Für den Fall, dass ein Staat Gewalt anwendet, ist kein System der kollektiven Sicherheit vorgesehen.

 

Entwicklungen

2019

Am 1. März fand in Jakarta die 10. Sitzung des Gemischten Kooperationsausschusses ASEAN-USA statt. Beide Parteien diskutierten gemeinsame strategische Prioritäten, einschließlich grenzüberschreitender Kriminalität, Cybersicherheit und Entwicklungen in den Beziehungen zwischen den USA und der DVRK.

 

2018

Am 5. Januar trat Dato Lim Jock Hoi sein Amt als neuer Generalsekretär der ASEAN an – er wird von 2018 bis 2022 im Amt sein.

 

Am 18. März unterzeichneten die ASEAN und Australien ein Memorandum of Understanding (MOU) zur Terrorismusbekämpfung und äußerten gleichzeitig ernsthafte Besorgnis über die Nuklear- und Raketenprogramme der DVRK.

 

Im April veröffentlichte das ASEAN-Zentrum für Energie den Bericht über die Machbarkeitsstudie zur Errichtung eines Kernkraftwerks in der ASEAN, in dem die jüngsten Entwicklungen und Perspektiven der zivilen Kernenergie für die ASEAN-Mitgliedstaaten dargelegt wurden.

 

Am 25. September ratifizierte Thailand den CTBT. Mit der Ratifizierung Thailands haben nun alle zehn ASEAN-Länder den Vertrag ratifiziert.

 

Vom 13. bis 15. November fand in Singapur der 33. ASEAN-Gipfel statt. Die 6. ASEAN-U.S. Der Gipfel fand auch am Rande des größeren ASEAN-Gipfels statt, auf dem US-Vizepräsident Mike Pence erklärte, Nordkorea müsse beim nächsten Treffen der beiden Länder eine „vollständige Liste“ seiner Waffen und Einrichtungen veröffentlichen. Der scheidende ASEAN-Vorsitzende, der Premierminister von Singapur, Lee Hsien Loong, übergab den ASEAN-Vorsitz zum Abschluss des größeren Gipfels an den thailändischen Premierminister, Prayut Chan-o-cha.

 

2017

Am 14. Februar brachte die ASEAN ihre tiefe Besorgnis über den Testschuss der DVRK auf die Pukguksong-2 MRBM am 12. Februar 2017 zum Ausdruck.

 

Am 2. März fand in Jakarta die 24. Sitzung des Gemischten Kooperationsausschusses ASEAN-EU statt.

 

Am 8. März brachte die ASEAN ihre tiefe Besorgnis über den Abschuss ballistischer Raketen durch die DVRK am frühen Morgen des 6. März 2017 zum Ausdruck und bekräftigte die Bedeutung von Frieden und Sicherheit auf der koreanischen Halbinsel und ihre uneingeschränkte Unterstützung für die Denuklearisierung der Halbinsel auf friedliche Weise.

 

Am 29. und 30. April fand in Manila, Philippinen, der 30. ASEAN-Gipfel statt.

 

Am 5. August veröffentlichte die ASEAN eine Erklärung über die Entwicklung auf der koreanischen Halbinsel und bekräftigte die ernste Besorgnis über die Eskalation der Spannungen auf der Halbinsel.

 

2016

Am 16. März hat der neue Botschafter der DVRK in der ASEAN sein Amt angetreten. Generalsekretär Minh begrüßte Botschafter An und bekräftigte, wie wichtig es ist, auf der koreanischen Halbinsel auf Frieden und Stabilität hinzuarbeiten.

 

Am 12. April haben beide Seiten auf der 17. Sitzung des Gemischten Kooperationsausschusses ASEAN-China ihre Zusagen für eine verstärkte Zusammenarbeit erneuert.

 

Am 25. und 26. Mai fand in Vientiane, Laos, das 10. jährliche ASEAN-Verteidigungsministertreffen (ADMM) statt. In der Gemeinsamen Erklärung der 10. ADMM wird die Verpflichtung aller Mitgliedstaaten bekräftigt, wirksam auf grenzüberschreitende Straftaten und grenzüberschreitende Herausforderungen zu reagieren.

 

Am 6. und 7. September fanden in Vientiane, Laos, die 28. und 29. ASEAN-Gipfel statt.

 

Am 8. September fand in Vientiane, Laos, der 11. Ostasiengipfel (EAS) statt. Die EAS veröffentlichte eine Erklärung zur Nichtverbreitung von Kernwaffen und betonte, wie wichtig es ist, die Ziele aller drei Säulen des Vertrags über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (NVV) voranzutreiben. Die Gruppe bekräftigte außerdem ihr Engagement für den Erhalt des SEANWFZ.

 

2015

Am 15. und 17. März fand in Langkawi, Malaysia, das 9. ASEAN-Verteidigungsministertreffen (ADMM) statt. Am 16. März unterzeichneten die zehn Verteidigungsminister eine gemeinsame Erklärung mit Schwerpunkt auf regionaler Sicherheitskooperation, insbesondere gegen terroristische Bedrohungen durch Gruppen wie den Islamischen Staat (IS).

 

Am 27. April fand unter dem Vorsitz Malaysias der 26. ASEAN-Gipfel statt. Der Vorsitzende sprach das Engagement für eine Region an, die frei von Massenvernichtungswaffen ist.

 

Am 28. April hat Botschafter H.E. U Kyaw Tin aus Myanmar hat auf der NVV-Überprüfungskonferenz 2015 im Namen der ASEAN-Mitglieder eine Erklärung zum Thema nukleare Abrüstung, Nichtverbreitung und friedliche Nutzung der Kernenergie abgegeben. In der Erklärung betonte er das Engagement und die Unterstützung der ASEAN für eine Welt ohne Atomwaffen.

 

Am 9. Juni gab Malaysia im Namen der ASEAN auf der zweiten Tagung der Abrüstungskonferenz eine Erklärung ab. In der Erklärung bekräftigte Botschafter Mazlan Muhammad, dass die ASEAN-Mitgliedstaaten die nukleare Abrüstung immer als ihre Priorität betrachten, und schlug die Schaffung eines klaren Zeitplans vor, um die Verwirklichung der Konferenzziele zu gewährleisten. Er erwähnte auch die Frage der atomwaffenfreien Zone (NWFZ), das enttäuschende Ergebnis der NVV-Überprüfungskonferenz 2015, die humanitären Folgen des Einsatzes von Atomwaffen sowie andere relevante Abrüstungsfragen.

 

Am 4. August fand in Kuala Lumpur, Malaysia, das 48. ASEAN-Außenministertreffen statt. Die ASEAN-Mitglieder gaben eine gemeinsame Erklärung ab, in der sie das Engagement der ASEAN für die Erhaltung Südostasiens als NWFZ bekräftigten und die vollständige Umsetzung des Aktionsplans zur Stärkung der Umsetzung des Vertrags über die SEANWFZ (2013-2017) forderten.

 

Am 8. Oktober gab die Republik der Union von Myanmar im Namen der ASEAN bei den Eröffnungserklärungen für den Ersten Ausschuss der Generalversammlung eine Erklärung ab. In der Erklärung wurden die Ziele der Gruppe in Bezug auf die Nichtverbreitung von Kernwaffen, die Abrüstung und die friedliche Nutzung der Kernenergie umrissen.

 

2014

Am 2. April traf Verteidigungsminister Chuck Hagel mit Verteidigungsministern aus den zehn Ländern des asiatisch-pazifischen Raums zu einem inoffiziellen Treffen zusammen. Ziel des Treffens war es, die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der ASEAN zu stärken und auszugleichen.

 

Am 27. Mai hat das ASEAN-Treffen hoher Beamter zur grenzüberschreitenden Kriminalität über die Arbeitsgruppe zur Bekämpfung der Internetkriminalität einen „Fahrplan“ für ASEAN-Mitglieder zur Bekämpfung der Internetkriminalität durch regionalen Informationsaustausch, Kapazitätsaufbau und Durchsetzungsvorschriften festgelegt. Es folgte der 9. Dialog zwischen der ASEAN und Japan zur Terrorismusbekämpfung vom 29. bis 30. Mai in Singapur. Das Treffen behandelte die Terrorismusbekämpfung in einer Vielzahl von Bereichen, einschließlich CBRN-Sprengstoff und Cyber-Terrorismus.

 

Am 5. und 10. August fand in Nay Pyi Taw, Myanmar, das 47. ASEAN-Außenministertreffen (AMM) statt. Bei dem Treffen sprachen die Delegierten die Bedeutung der Nichtverbreitung von Kernwaffen, das Engagement für die kernwaffenfreie Zone in Südostasien und die Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) an.

 

Am 10. November fand der 25. ASEAN-Gipfel unter dem Vorsitz von Myanmar statt. Der Vorsitzende ging auf die Besorgnis über die Nichtverbreitung von Kernwaffen und andere regionale und internationale Sicherheitsfragen ein.

 

Am 13. November fand in Nay Pyi Taw, Myanmar, der 9. Ostasiengipfel (EAS) statt. Der Vorsitz brachte sein Engagement für die Erhaltung Südostasiens als kernwaffenfreie Zone zum Ausdruck und ging auf andere Fragen ein, die für die Abrüstung, die Nichtverbreitung, die Sicherheit des Seeverkehrs und die Terrorismusbekämpfung von Belang sind

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *