Beziehungen zwischen Pakistan und Russland

 

 

Beziehungen zwischen Pakistan und Russland:

Historischer Hintergrund:

Pakistan und Russland sind südsüdasiatische Staaten. Als Staaten einer Region teilen beide Staaten viele gleiche Interessen. Seit dem Bestehen Pakistans waren die Beziehungen zwischen Russland und Pakistan nie sehr gut. Die Beziehungen verschlechterten sich am stärksten, als Russland 1979 in Afghanistan einfiel. In diesem Krieg schloss sich Pakistan Afghanistan an und besiegte Russland.

Die von den USA unterstützte Koalition kämpfte zehn Jahre lang mit den russischen Streitkräften und erwies sich am Ende Afghanistans als bodenloser Friedhof für die russischen Truppen. Nachdem Russland enorme wirtschaftliche und menschliche Verluste hinnehmen musste, trat es seinen Schritt zurück aus Afghanistan. Inzwischen war Indien immer ein engerer Verbündeter Russlands. Indien ist ein regelmäßiger Kunde von russischen Waffen. Vor kurzem hat Indien ein Raketenabwehrsystem mit dem Namen „S-400“ gekauft. Der einstige Hegemonienstaat hatte nie gute Beziehungen zu Pakistan.

Auf der anderen Seite zeigte Pakistan auch seine Neigung zu den USA, anstatt sich mit dem Nachbarstaat zu verbünden. Aber die Welt verändert sich jetzt, regionale Interessen und Apparate sind dynamisch. Das Interesse ändert sich im Laufe der Zeit. Böses Blut ist für Russland und Pakistan keine Option mehr

Aktuelle Beziehungen zwischen Pakistan und Russland:

Das schlechte Blut zwischen Staaten ist keine Option mehr. Jetzt teilen sowohl Pakistan als auch Russland fast dasselbe Interesse. In den letzten fünf Jahren ist eine starke Bindung zwischen den Staaten Russland und Pakistan entstanden. China hat eine wichtige und entscheidende Rolle dabei gespielt, die beiden Staaten für ihre Fortschritte zusammenzubringen. China war schon immer ein sehr enger Freund Pakistans, und China unterhält auch gute Beziehungen zu Russland.

Es schien also eine Brücke zwischen Pakistan und Russland zu sein, die die Freundschaft beider Staaten katalysierte. Laut dem PEW RESEARCH CENTER zogen etwa 70% der indischen Bevölkerung die USA Russland vor, was die Tendenz Indiens zu den USA zeigt. Als Indien eine neue Allianz mit den USA einging, wurde der geschaffene Raum von Pakistan ausgefüllt. Russland wollte auch eine Alternative zu Indien, die es in Form von Pakistan fand.

Russland nahm in der Frage des URI-Angriffs eine starke Position ein, in der Indien Pakistan beschuldigte, der Täter des Angriffs zu sein, aber russische Beamte denunzierten den Vorwurf und unterstützten die Rhetorik Pakistans. Im Jahr 2015 haben Russland und Pakistan eine Vereinbarung über den Bau einer 1100 km langen Gasleitung von Lahore nach Karatschi getroffen. Heute betrachtet Russland Pakistan als einen seiner Hauptverbündeten.

Dieser Gedanke provozierte, nachdem Russland und Pakistan ihre ersten gemeinsamen Militärübungen mit dem Namen Druzbha (Freundschaft) durchgeführt hatten. Diese Übungen dauerten vom 24. September bis zum 10. Oktober 2016. Die pakistanische Armee nahm auch an den russischen Armee-Kriegsspielen 2015 im russischen Fernen Osten teil. Pakistan war neben Russland, China, Ägypten, Venezuela und Weißrussland auch in den sechs Ländern vertreten, die am Wettbewerb zum Meister der Luftverteidigungsschlacht teilgenommen haben.

Kooperations- und Verteidigungssektor:

Das Interesse Pakistans an SU-35 wurde durch die Notwendigkeit der PAF angetrieben, ein zweimotoriges Kampfflugzeug zu haben, das höher fliegen und tiefer in das Gebiet des Feindes vordringen kann. Zuvor war Pakistan auf die gemischte Flotte von Lockheed Martin F-16, Dassault Mirage-5, chinesischen F-7 und JF-17 Thunder angewiesen, die von Pakistan und China gemeinsam hergestellt wurden. 2015 erklärte sich Russland bereit, vier Mi-35-Kampfhubschrauber für 153 Millionen US-Dollar an Pakistan zu verkaufen, was als bedeutende Verlagerung Russlands nach Pakistan angesehen wird.

CPEC und Russland:

Als Russland 1979 Afghanistan angriff, bestand das Ziel dieses Angriffs darin, Zugang zu warmem Wasser zu haben. Dieser Traum blieb jedoch ein Traum, und Russland wurde auf afghanischem Boden schwer geschlagen und besiegt. Kapitän Mahan zufolge;

“Seemacht ist ein Schlüssel zur Weltmacht”

Jetzt hat Russland diese entscheidende und wichtige Chance in Form des China Pakistan Economic Corridor erhalten. Wenn Russland dies nutzt, können seine Träume bis zu einem gewissen Grad wahr werden. Milliarden-Dollar-Handel würde über diesen Kanal abgewickelt. Russland betrachtete dies als eine goldene Chance und begann, seine Beziehungen zu Pakistan auszubauen. Es liegt voll und ganz im Interesse Russlands, gute Beziehungen zu Pakistan aufzubauen, das das Handelszentrum Südasiens sein wird. Russland wird eine viel einfachere und kürzere Passage für seine Exporte und Importe haben.

 Shanghai Kooperationsorganisation (SCO):

Die Shanghai Cooperation Organization, eine 1996 gegründete regionale Organisation, begrüßte Pakistan und Indien offiziell als ständiges Mitglied der Organisation. Dies wird die SCO, die laut Experten gegründet wurde, um Russland und China bei der „Herrschaft über Zentralasien“ zu unterstützen, zu einer der größten geopolitischen Gruppierungen der Welt machen.

Im Jahr 2010 sagte Putin, Russland sei gegen die Entwicklung von Beziehungen zu Pakistan, da Russland den Schwerpunkt auf die strategischen Beziehungen zu Indien legen wolle. Russland änderte seine Politik und Putin billigte öffentlich das Beitrittsgesuch Pakistans zur Shanghai Cooperation Organization und erklärte, Pakistan sei ein sehr wichtiger Partner in Südasien und der muslimischen Welt für Russland.

Besuche pakistanischer Beamter in Russland:

Im Jahr 2015 besuchte der ehemalige Generalstabschef der Armee, Raheel Sharif, Russland, wo er von der Militärführung Russlands im Kreml empfangen wurde. Dies war der erste Besuch von COAS in Russland. Ihm wurde eine Ehrengarde verliehen, und während er am Grab unbekannter Soldaten einen Kranz niederlegte, wurde die Nationalhymne von Pakistan gespielt. 2012 kündigte der russische Präsident Wladimir Putin an, Pakistan kurz nach seiner Wiederwahl einen Staatsbesuch abzustatten. Später sagte er dies unter Berufung auf ein anderes wichtiges Engagement ab. Putin ist jedoch nicht sein Außenminister Sergej Lawrow.

Der Weg nach vorn:

Sobald sich die Welt auf dem Weg zur Globalisierung befindet, sind viele Themen aufgetaucht. Diese Probleme können nur mit den gemeinsamen Anstrengungen aller Staaten gelöst werden. In dieser stark globalisierten Welt ist es schwierig, allein das nationale Interesse zu sichern, daher müssen die Staaten das finden, an dem sie ihr gemeinsames Interesse finden. Dies würde nicht nur den Staatsoberhäuptern, sondern auch den in diesen Ländern lebenden Menschen Erleichterung bringen.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *